Titel:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Logo:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen zu DE-3808-301 Eper-Graeser Venn/ Lasterfeld

VP-Kennung Plan- / Projektart
Bezeichnung
Geprüfte Arten
(Auswirkungen)
Geprüfte LRT
(Auswirkungen)
Datum Ausnahme erteilt nach
VP-3808-301-04126

Plan/Projekt-ID:
VP-04126
Bergbau, Bohrlochbergbau

Erweiterung des Erdgaskavernenspeichers Epe
Rahmenbetriebsplan für die Erweiterung der Kavernenspeicheranlage Epe um die Kavernen Epe S12, S15, S17, S77 und S78 sowie für die Einbindung der Kavernen S65 und S73 in die Verdichterstation und Feldleitungen. Der Antrag wurde am 14.06.2007 geändert. Das Vorhaben befindet sich teilweise im FFH-Gebiet "Eper Graeser Venn / Lasterfeld". Es werden jedoch bestehende Kavernenplätze umgebaut, so dass keine zusätzliche Flächeninanspruchnahme erforderlich wird. Keine LRTs im Umfeld. (FFH-Verträglichkeitsuntersuchung vorhanden) Anlagebedingte Wirkungen sind bei den Feldleitungen nicht zu erwarten, da die Flächennutzungen nach Beendigung der Baumaßnahme wiederhergestellt werden. Die Gestalt der Plätze verändert sich durch zusätzliche Verrohrungen, das Betriebsgebäude, einen höheren Zaun und Anlagen zur Beleuchtung, die jedoch nur im Notfall eingeschaltet werden. Die Platzoberfläche wird versickerungsfähig mit kalkarmem Schotter befestigt. Die zusätzlichen Aufbauten verändern die optische Wahrnehmung des Platzes. Betriebsbedingte Wirkungen können durch die regelmäßigen Kontrollen auf dem Kavernenplatz und durch Unterhaltungsmaßnahmen im Bereich des Schutzstreifens der Leitung entstehen (ggfs. mehrfach wöchentlich: Begehung des Platzes, Sichtkontrollen der technischen Einrichtungen (Dauer 1 Std.), 1x im Jahr Überprüfung der Sicherheitseinrichtungen (Dauer 1 Tag), alle 3 Jahre im Herbst: Bodenlotung der Kaverne mit Autokran (Dauer 5 Tage), alle 9 Jahre im Herbst: Hohlraumvermessung der Kaverne mit Autokran (Dauer 5 Tage), Befliegung des Feldleitungsnetzes 14-tägig (Dauer 10 min., findet bereits heute statt). Summationswirkungen, die zu erheblichen Beeinträchtigungen führen können, können mit Sicherheit ausgeschlossen werden.
(keine)
Kammmolch (keine)
3160 (keine)
4010 (keine)
4030 (keine)
7140 (keine)
Unterlagen vollständig:
11.05.2007

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
02.12.2009

Genehmigung befristet bis:
31.12.2039

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-3808-301-04098

Plan/Projekt-ID:
VP-04098
Bergbau, Bohrlochbergbau

Rahmenbetriebsplan Verdichter- und Entnahmestation gem. §52 BBergG
Zur Erhöhung der Einspeicherkapazität wird die bestehende Obertageanlage um folgende Komponenten ergänzt: drei Gasverdichter (1*33 MW und 2*16 MW), Gaskühler zur Kühlung des Gases nach der Verdichtung, vier Separatoren zum Abscheiden von Staub und Flüssigkeiten aus dem Gas, Rohrleitungen, Regel-, Sicherheits- und Absperrarmaturen sowie Komponenten zur Ausspeicherung.
Die Vorhabensfläche wird vom FFH-Gebiet DE-3808-301 "Eper-Graeser Venn/ Lasterfeld" umgeben. /
Wirkfaktoren: betriebsbedingter Stickstoffeintrag (im Bereich der Lebensraumtypen 0,05-0,09 kg N / (ha*a). Die Werte liegen unter der 3% Irrelevanzschwelle der jeweiligen Critical Loads.) sowie bauzeitliche Faktoren.
Kumulation: Im Umfeld der Obertageanlage erfolgen weitere Maßnahmen zur Erweiterung von Obertageanlagen, die ebenfalls zu erhöhtem Stickstoffausstoß führen. Diese Vorhabensflächen liegen alle nördlich der Obertageanlage von E.ON und tragen aufgrund der vorherrschenden Windrichtung (Südwest) nicht dazu bei, die Stickstoffdeposition im FFH-Gebiet in relevantem Ausmaß zu erhöhen.
(keine)
Kammmolch (keine)
3160 (keine)
4010 (keine)
4030 (keine)
7120 (keine)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
26.01.2011

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-3808-301-04103

Plan/Projekt-ID:
VP-04103
Bergbau, Bohrlochbergbau

Erweiterung der Gasspeicheranlage
NUON beabsichtigt eine Erhöhung der Verdichterleistung und der möglichen Ausspeichermenge. Der Ausbau erfolgt ausschließlich auf Flächenreserven der bestehenden Obertageanlage. Hierzu sind u.a. folgende Komponenten geplant: Auslagerungsstrecke, Hochdruckseparator, Gasvorwärmer, Druckreduzierstation und Gastrockner, zusätzliche Warmwassererzeuger und eine weitere Glykolregenerationsanlage. Erhöhung der Auslagerungskapazität der bestehenden Auslagerungsstrecken von derzeit 500.000 m³/h(Vn) auf zukünftig 1.000.000 m³/h(Vn). Errichtung von zwei weiteren Gasverdichtern mit Luftkühlern zur Erhöhung der Einlagerungskapazität von derzeit 60.000 m³/h (Vn) auf 360.000 m³/h(Vn).
Die Obertageanlage liegt in ca. 1100 m Entfernung zum FFH-Gebiet DE-3808-301 (Eper-Graeser Venn/ Lasterfeld). Der Kavernenplatz S68/S69 liegt in 30 m Entfernung zum FFH-Gebiet „Eper Graeser Venn, der Platz S 62 rd. 700 m .
Stoffliche Einwirkungen: entstehen insbesondere während der Betriebsphase durch Verbrennungs- und Produktionsprozesse auf der Obertageanlage und durch das Entspannen von Leitungen. Durch die Erhöhung der Feuerungswärmeleistung erhöht sich die Emission von Stickstoffoxiden und Schwefeldioxid. Entsprechend der Ergebnisse der Immissionsprognose werden nach derzeitigem Planungsstand die Bagatellmassenströme der untersuchten Parameter Staub, Stickstoffoxid, Schwefeldioxid und Kohlenmonoxid auch im Zusammenwirken mit den anderen Obertageanlagen in Epe deutlich unterschritten.
(keine)
Kammmolch (keine)
3160 (keine)
4010 (keine)
4030 (keine)
7120 (keine)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
16.12.2009

Genehmigung befristet bis:
31.12.2041

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-3808-301-04130

Plan/Projekt-ID:
VP-04130
Bergbau, Bohrlochbergbau

Umrüstung der Kavernen S83-S86 zur Gasspeicherung + Feldleitungsbau
Die Kommunale Gasspeichegesellschaft Epe mbH & Co. KG (KGE, ehem. ARGE) plant das Projekt „Erdgaskavernenspeicher Standort Epe, Kreis Borken“. Dieses beinhaltet die Umrüstung der Kavernen S83-S86, die bisher von der SGW zur Solegewinnung genutzt werden, zur Gasspeicherung sowie den Bau eines Feldleitungsbündels aus zwei Leitungen (1xDN 600, 1xDN 150) zur Verbindung der Kavernen mit der Verbindung der Kavernen mit der Verdichter- und Entnahmestation der E.ON Ruhrgas AG. Der ursprünglich geplante Bau einer eigenen Verdichterstation durch die ARGE wird nicht weiter verfolgt. Im Südosten münden die geplanten Feldleitungen in die Verdichter- und Entnahmestation (VES) der E.ON Ruhrgas AG. Das Betriebsgelände ist allseits umgeben vom FFH-Gebiet Eper-Graeser Venn. Die Feldleitungen verlaufen über rd. 200 m randlich durch das Schutzgebiet. (FFH-Verträglichkeitsuntersuchung vorhanden) Wirkfaktoren: keine Flächeninanspruchnahme von FFH-Lebensraumtypen (Abstand Vorhaben<->LRTs min. 700m), Froschkraut ebenfalls 700m entfernt und keine Kammmolchlaichgewässer im Wirkbereich. V.a. baubedingte Wirkungen. Die Feldleitungen werden im offenen Graben erdverlegt. Für das Leitungsbündel DN 600 /DN 150 wird ein Arbeitsstreifen von 22,0 m Breite benötigt; ausgenommen sind Gehölzstreifen und Gewässer, bei deren Querung die Arbeitsstreifenbreite um die Lagerflächen für den Aushub, also um 10,6 auf 11,4 m verringert wird. Schadensbegrenzung: die Leitungsbauarbeiten werden im Bereich des Schutzgebietes außerhalb der Aktivitätszeit von Amphibien durchgeführt (nicht zwischen dem 15.02. und der 43. KW). Diese Phase beinhaltet die Brutzeit von Vögeln (15.3.-15-7.), die ebenso von Bauarbeiten ausgenommen sind.
(keine)
Kammmolch (keine)
3160 (keine)
4010 (keine)
4030 (keine)
7120 (keine)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
28.11.2008

Genehmigung befristet bis:
31.12.2045

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich

Gebietsinformationen laut Standarddatenbogen

Ausführliches Natura2000-Meldedokument des Gebietes DE-3808-301 im Fachinformationssystem "Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen".

Fläche: 210 ha
Kreis(e): Borken
Kurzcharakterisierung: Dieser Venn- und Feuchtgrünlandkomplex befindet sich im Band der Moorniederungen des Westmünsterlandes. Er beinhaltet Hoch- und Übergangsmoorflächen, Zwergstrauch- und Feuchtheideflächen und einen größeren Heideweiher und ist verzahnt mit strukturreichen Feuchtgrünlandflächen, die durch vegetationsreiche Gräben und Gehölzreihen gegliedert sind.
Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH-Richtlinie:
  • Dystrophe Seen und Teiche (3160)
  • Feuchte Heiden des nordatlantischen Raums mit Erica tetralix (4010)
  • Trockene europaeische Heiden (4030)
  • Uebergangs- und Schwingrasenmoore (7140)
Arten von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH- oder Vogelschutzrichtlinie:
  • Froschkraut
  • Kammmolch
Startpunkt der Summationsbetrachtung: 07.12.2004
Art
[+] Kammmolch (Triturus cristatus)
Lebensraumtyp
[+] 3160 Dystrophe Seen und Teiche
[+] 4010 Feuchte Heiden des nordatlantischen Raums mit Erica tetralix
[+] 4030 Trockene europaeische Heiden
[+] 7120 Noch renaturierungsfähige degradierte Hochmoore
[+] 7140 Uebergangs- und Schwingrasenmoore
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.