Titel:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Logo:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen zu DE-3809-302 Vechte

VP-Kennung Plan- / Projektart
Bezeichnung
Geprüfte Arten
(Auswirkungen)
Geprüfte LRT
(Auswirkungen)
Datum Ausnahme erteilt nach
VP-3809-302-04300

Plan/Projekt-ID:
VP-04300
Landwirtschaft, Tiermastanlage, Ausbau

Modernisierung einer Legehennenanlage
Die Genehmigung der Anlage auf dem Grundstück in 48624 Schöppingen, Haverbeck 49, Gemarkung Schöppingen, Flur 84, Flurstück 15 bezieht sich auf eine Anlage zum Halten von Geflügel mit insgesamt 214.324 Legehennenplätzen und umfasst neben der Änderung der Einrichtung von Käfig- auf Bodenhaltung auch den Neubau von 2 Legehennenställen, die Aufstellung von 4 Futtermittelsilos u. die Errichtung von 4 Wassersammelgruben. Das Projekt liegt ca. 540 m westlich des FFH-Gebietes Vechte, Emissionen breiten sich hauptsächlich in Richtung Nordost aus. Folgende Gutachten sind Grundlage/Bestandteil der Genehmigung: Gutachten zu den Immissionen von Geruch, Ammoniak, Stickstoff u. Staub (Nr. G-2283-01) von Oktober 2009. Umweltverträglichkeitsuntersuchung zum Vorhaben vom 15.10.2009, Landschaftspflegerischer Begleitplan vom 25.10.2009. Es wurde weder eine Zunahme von Lärm- noch von relevanten Staubimissionen prognostiziert. Die Geruchsemissionen bei den nächstgelegenen Nachbarn halten die nach GIRL vorgeschriebenen Immissionswerte für Wohnhäuser ein. Die Stickstoffdeposition liegt insgesamt über den Beurteilungswerten für die benachbarten Waldparzellen. Für die modernisierte Anlage wird eine jährliche NH³-Gesamtemission von 10.416 kg prognostiziert. Die Isoplethe für 3 µg/m³ überstreicht die nächstgelegene, nördl. Waldparzelle. Ausgehend von einer Vorbelastung von 7 µg/m³ sind laut Gutachten erhebliche Beeinträchtigungen des FFH-Gebietes Vechte durch zusätzl., anlagenbedingte Stickstoffimmissionen nicht zu erwarten. Depositionswerte für empfindl. Wald-LRT sind nicht realistisch darstellbar. Die N-Zusatzbelastung an den Gehölzrändern des FFH-Gebietes wird durch die Anlage um max. 0,44 kg/ha*a erhöht. Die Im Bereich der restl. Gehölzstrukturen liegt die N-Zusatzbelastung < 5 kg/ha*a.
Groppe (nicht erheblich)
3260 (nicht erheblich)
9110 (nicht erheblich)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
27.09.2010

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-3809-302-05171

Plan/Projekt-ID:
VP-05171
Landwirtschaft, Tiermastanlage, Neubau

Errichtung/Betrieb einer Anlage zur Aufzucht u. zum Halten von Schweinen
Das genehmigte Projekt in der Gemarkung Metelen, Flur 29, Flurstück 27 liegt a. 650 m nordnordöstlich der Hofstelle in Schöppingen und umfasst die Errichtung u. den Betrieb einer Anlage zum Halten von Mastschweinen mit 1.936 Tierplätzen. Zum Projekt gehören neben dem Stallgebäude auch Anlagen zum Lagern und Abfüllen von Gülle (2.956,10 cbm für mind. 8 monatige Lagerzeit). Das Stallgebäude wird laut Antrag im Unterdrucksystem entlüftet. Die Entfernung zum westlich gelegenen FFH-Gebiet Vechte beträgt ca. 470 m. Die Emissionen aus der Anlage strömen somit vorwiegend in andere Richtungen ab. FFH-relevante Gutachten: FFH-Vorprüfung vom 17.05.2011, Geruchs- und Ammoniakgutachten vom 19.04.2011, LBP vom 31.01.2012. Die Gutachten sind ebenso wie die Artenschutzrechtliche Vorprüfung vom 18.05.2011 Bestandteil des Antrags und als solche auch Bestandteil der Genehmigung. Maßgeblicher Wirkfaktor: Eutrophierung durch Stickstoffimmissionen. Da im Gutachten die Auswirkungen der Anlage durch Einträge von N aus der Luft auf 3 LRT (3260 Flüsse mit Unterwasservegetation, 9190 Alte bodensaure Eichenwälder, 91 E0 Weichholzauenwälder) u. auf die Arten Bachneunauge u. Groppe pauschal ausgeschlossen werden, beschränkt sich die Prüfung der Auswirkungen auf den LRT Hainsimsen-Buchenwald (9110), der ca. 760 m. südl. der Anlage liegt. Die Vorbelastung der N-Deposition über Boden- u. Grundwasserpfad aus benachbarten landwirtschaftl. Nutzflächen wird 2011 im Untersuchungsgebiet mit 51 kg N/(ha*a) für Laubwald beziffert. Die Zusatzbelastung durch die Anlage beträgt am Rand der Buchenwaldzelle maximal 0,40 kg N/(ha*a) u. liegt damit gemäß LAI (2010) unter der irrelevanten Zusatzbelastung der Buchenwälder von 0,42 kg N/(ha*a). Eine Zustandsverschlechterung des FFH-Gebietes wird somit laut Prognose ausgeschlossen.
Groppe (nicht erheblich)
Bachneunauge (nicht erheblich)
9110 (nicht erheblich)
3260 (nicht erheblich)
9190 (keine)
91E0 (keine)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
02.04.2012

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-3809-302-05172

Plan/Projekt-ID:
VP-05172
Landwirtschaft, Tiermastanlage, Ausbau

Errichtung/Betrieb einer Anlage zum Halten von Sauen, Mastschweinen etc.
Das genehmigte Projekt in Metelen, Gemarkung Metelen, Flur 6, Flurstück 2 umfasst die Errichtung und den Betrieb einer Anlage zum Halten von Sauen, Mastschweinen und Ferkeln. Die Anlage befindet sich 2,4 km östlich des VSG "Feuchtwiesen im nördlichen Münsterland" (vgl. VP-05150) und ca 4 km nördlich des FFH-Gebietes "Vechte". Ein nicht als FFH-Gebiet gemeldeter Abschnitt der Vechte führt ca. 500 m östlich an der Hofstelle vorbei. Mit Datum vom 27.11.2012 wurde eine Ammoniakimmissionsprognose (G-3646-02) erstellt. Der Prognose entsprechend zieht sich die 5 kg N/(ha*a)-Isoplethe in einem Umkreis von 400 - 450 m um die Hofstelle herum. Folglich liegen zwischen der errechneten Isoplethe und dem VSG Feuchtwiesen ca. 2 km und 3,6 km zwischen der errechneten Isoplethe und dem ausgewiesenen FFH-Gebiet "Vechte". Eine FFH-Prüfung oder Lebensraum- und Artbetrachtung wurde nicht durchgeführt, da eine FFH-Relevanz sowohl für das VSG als auch für das FFH-Gebiet offensichtlich nicht gegeben ist. Bei der Beurteilung wurden Schadensbegrenzungsmaßnahmen (wie z. B. die optimierte Abluftführung mit Abluftschächten von mindestens 3 m bzw. 10 m Höhe oder die emissionsmindernde Abdeckung von Güllehochbehältern und die Sicherung von Gülle- und Jaucheplätzen) berücksichtigt. Das Verfahren wird aus Gründen der Vollständigkeit und mit Blick auf eine mögliche Summationswirkung auch ohne Angaben zu den Lebensraumtypen und Arten in das FIS aufgenommen.
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
22.03.2013

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich

Gebietsinformationen laut Standarddatenbogen

Ausführliches Natura2000-Meldedokument des Gebietes DE-3809-302 im Fachinformationssystem "Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen".

Fläche: 139 ha
Kreis(e): Borken, Coesfeld, Steinfurt
Kurzcharakterisierung: Die Vechte ist ein kleiner, in diesem Abschnitt naturnaher Fluss in der Sandlandschaft der Westfälischen Bucht mit Kiesvorkommen im Sediment.
Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH-Richtlinie:
  • Fliessgewaesser der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion (3260)
  • Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum) (9110)
  • Alte bodensaure Eichenwaelder auf Sandebenen mit Quercus robur (9190)
  • Auen-Waelder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae) (91E0)
Arten von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH- oder Vogelschutzrichtlinie:
  • Bachneunauge
  • Groppe
Startpunkt der Summationsbetrachtung: 12.11.2007
Art
[+] Groppe (Cottus gobio)
[+] Bachneunauge (Lampetra planeri)
Lebensraumtyp
[+] 3260 Fliessgewaesser der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion
[+] 9110 Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum)
[+] 9190 Alte bodensaure Eichenwaelder auf Sandebenen mit Quercus robur
[+] 91E0 Auen-Waelder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae)
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.