Titel:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Logo:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen zu DE-3811-301 Eltingmuehlenbach

VP-Kennung Plan- / Projektart
Bezeichnung
Geprüfte Arten
(Auswirkungen)
Geprüfte LRT
(Auswirkungen)
Datum Ausnahme erteilt nach
VP-3811-301-05132

Plan/Projekt-ID:
VP-05132
Landwirtschaft, Tiermastanlage, Ausbau

Änderung u. Betrieb einer Anlage zum Halten von Schweinen, Bullen etc.
Das genehmigte Projekt in Greven, Gemarkung Greven, Flur 80, Flurstück 233 umfasst die Änderung und den Betrieb einer Anlage zum Halten von Mastschweinen Sauen, Ferkeln, Mastbullen und Fressern. Es beinhaltet u. a. die Änderung bestehender Abluftkamine, die Errichtung eine landwirtschaftl. Mehrzweckhalle in Verbindung mit einem Bullenmaststall, die Errichtung eines Fahr und eines Futtersilos. Maximale Stallbelegung gemäß Genehmigung: 1.456 Mastschweineplätze, 196 Sauenplätze, 55 Mastbullenplätze, 64 Fresserplätze. Die Hofstelle befindet sich in einer Entfernung von ca. 260 m zum FFH-Gebiet Eltingmühlenbach. FFH-relevante Gutachten: Ammoniakgutachten vom 10.07.2014, Stellungnahme zur FFH-Vorprüfung vom 03.12.2014 (ohne detaillierte LRT- und Artbetrachtung). Die Gutachten sind ebenso wie der LBP und die Darstellung der Kompensationsmaßnahmen Bestandteil des Antrags und als solche auch Bestandteil der Genehmigung. Maßgeblicher Wirkfaktor: Eutrophierung durch Stickstoffimmissionen. Gemäß Gutachten überschreitet die 0,10 kg N-Isoplethe in Teilbereichen die Grenze zum FFH-Gebiet und reicht fast bis an den Eltingmühlenbach heran. Sie berührt jedoch nicht die Grenze zu dem am nächsten gelegenen empfindlichen LRT Auenwald (91E0). Der geplante Einsatz immissionsmindernder Maßnahmen zur Einhaltung bzw. Verbesserung der Werte entspricht dem Stand der Technik. Laut Planung beträgt die Höhe der Abluftkamine 10 - 12,35 m über Erdboden u. mind. 3 m über First bei einer Mindestaustrittsgeschwindigkeit von 7 m/s. Für den Güllehochbehälter ist eine Schwimmschicht vorgesehen. Die Ammoniakkonzentrationsberechnung prognostiziert in Verbindung mit den Minderungsmaßnahmen einen Maximalwert der NH³-Konzentration von 54,16 µg NH³/m³.
91E0 (nicht erheblich)
3260 (nicht erheblich)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
04.05.2015

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-3811-301-05133

Plan/Projekt-ID:
VP-05133
Landwirtschaft, Tiermastanlage, Ausbau

Errichtung/Betrieb einer Anlage zum Halten von Mastschweinen, Sauen etc.
Das genehmigte Projekt in Greven, Gemarkung Greven, Flur 128, Flurstück 25 umfasst die Änderung und den Betrieb einer Anlage zum Halten von Mastschweinen, Sauen u. Ferkeln. Es beinhaltet u. a. Änderungen u. Erweiterungen im Bestand, Stallneubauten sowie den Neubau einer Heizungsanlage. Maximale Stallbelegung gemäß Genehmigung: 1.951 Mastschweineplätze, 218 Sauenplätze, 768 Ferkel- u. 2 Eberplätze. Die Hofstelle liegt am nächsten Punkt ca. 90 m südl. des FFH-Gebietes Eltingmühlenbach und weist einen Abstand von 180 m zu dem im FFH-Gebiet gelegenen Flusslauf der Glane auf. Der Eltingmühlenbach mündet ca. 1000 m weiter östlich in die Glane. FFH-relevante Gutachten: UVU von Juni 2011, Geruchs- u. Ammoniakgutachten vom 25.05. 2011, FFH-Vorprüfung von Juni 2011, ASP vom 17.06.2011 u. LBP von Juni+Sept. von 2011. Die Gutachten sind Bestandteil des Antrags u. als solche auch Bestandteil der Genehmigung. Maßgeblicher Wirkfaktor: Eutrophierung durch Stickstoffimmissionen, wobei die Emissionen des Betriebes überwiegend in Richtung des Schutzgebietes abströmen. Gemäß Gutachten tangiert die 10,5 kg N/(ha*a)-Isoplethe im Planzustand das FFH-Gebiet randlich. Im Bereich der Mähwiesen wird der Irrelevanzwert in Höhe von 3% des Critical Loads eingehalten während sich im Bereich der nahegelegenen Wald-LRT eine Überschreitung der Irrelevanzschwelle ergibt. Jedoch kommt es im Vergleich zum Ausgangszustand (vor dem Ausbau) durch die Anlage und die damit verbundenen Minimierungsmaßnahmen innerhalb des FFH-Gebietes an den Waldrändern sowie im Bereich der Fließgewässer und der Mähweide zu einer Verringerung der Ammoniakkonzentration und Stickstoffdeposition. Somit ergibt sich auch für die betroffenen FFH-Arten weder eine direkte noch eine indirekt Gefährdung durch steigende Ammoniakkonzentrationen.
Steinbeisser (nicht erheblich)
Groppe (nicht erheblich)
Bachneunauge (nicht erheblich)
9110 (nicht erheblich)
91F0 (nicht erheblich)
6510 (nicht erheblich)
3260 (nicht erheblich)
91E0 (nicht erheblich)
91F0 (nicht erheblich)
9160 (nicht erheblich)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
10.11.2011

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-3811-301-05134

Plan/Projekt-ID:
VP-05134
Landwirtschaft, Tiermastanlage, Ausbau

Anlage zum Halten von Mastbullen und Mastschweinen
Bei dem Projekt in Greven, Gemarkung Greven, Flur 78, Flurstück 157, handelt es sich um die Erweiterung u. den Umbau bestehender Anlagen zum Halten von Mastbullen u. Mastschweinen. Nach Fertigstellung alle Baumaßnahmen verfügt der landwirtschaftliche Betrieb über insgesamt über 1.378 Tierplätze, davon 810 Schweinemastplätze, 368 Bullenmastplätze (davon 208 neue Plätze) sowie 100 Jungvieh- u. 100 Kälberplätze. Bestehende Siloplatten erhalten eine zusätzliche Abdeckung. Der Betrieb grenzt direkt südl. an das FFH-Gebiet Eltingmühlenbach an. Abstand zum nächstgelegenen Teil des Schutzgebietes ca. 12 m u. ca. 60 m zum Flusslauf des Eltingmühlenbaches. FFH-relevante Gutachten: Ammoniakgutachten vom 08.07.2011, Studie zur FFH-Vorprüfung vom 22.07.2011, LBP u. UVP jeweils vom 14.10.2011, ASP vom 14.12.2011. Die Gutachten sind Bestandteil des Antrags u. als solche auch Bestandteil der Genehmigung. Relevanter Wirkfaktor: Eutrophierung durch Stickstoffimmissionen. Ammoniakemissionen des Betriebes können insbesondere auf den N-empfindlichen FFH-LRT 91E0 einwirken u. möglicherweise zu Nährstoffveränderungen im Bach, eventuell zu erhöhten, für die aquatischen Arten giftigen Ammoniakkonzentrationen führen. Fazit der Gutachten: Durch den Ausbau in Verbindung mit Minderungsmaßnahmen kommt es projektbedingt zum Rückgang der NH³-Konzentration u. der N-Deposition. Die Beeinträchtigungen werden darum als unerheblich eingestuft. Trotzdem liegen Teile des FFH-Gebietes u. des Fließgewässers innerhalb der 0,45 kg N/(ha*a)-Isoplethe. Die N-Zusatzbelastung (ZB) liegt > 0,45 kg N/(ha*a), d. h. > 3% des Critical Load (CL) von 15 kg N. Im Bereich des N-empfindlichen, ca. 700 m entfernten Wald-LRT 91E0 wird der Irrelvanzwert von 0,87 kg N/(ha*a) eingehalten, d. h. die N-ZB liegt < 3% des CL von 29 kg N.
Steinbeisser (nicht erheblich)
Groppe (nicht erheblich)
Bachneunauge (nicht erheblich)
91E0 (nicht erheblich) Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
16.01.2012

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-3811-301-05135

Plan/Projekt-ID:
VP-05135
Landwirtschaft, Tiermastanlage, Ausbau

Errichtung/Betrieb einer Anlage zum Halten von Mastschweinen u. Ferkeln
Das genehmigte Projekt in Greven, Gem. Greven, Flur 140, Flurstück 23 umfasst die Änderung u. den Betrieb einer Anlage zum Halten von Mastschweinen u. Ferkeln mit max. 2.660 Tieren. Es beinhaltet u. a. verschiedene Sanierungen u. Nutzungsänderungen von Ställen, Silageplatten u. Lagern sowie die Neueinrichtung von 2 Getreidesilos u. die Ersatzeinrichtung eines Güllehochbehälters. Die Hofstelle liegt unmittelbar östlich des FFH-Gebietes Eltingmühlenbach. Die Entfernung zum Eltingmühlenbach beträgt ca. 100 m . FFH-relevante Gutachten: "Betrachtung zur Nutzungsänderung ...." von April 2015, inkl. Betrachtung der Emmissionssituation, jedoch ohne LRT- u. Artbetrachtung. Das Gutachten ist Bestandteil des Antrags u. als solches auch Bestandteil der Genehmigung. Maßgeblicher Wirkfaktor: Eutrophierung durch Ammoniakemissionen bzw. Stickstoffeintrag. Fazit des Gutachtens: Mit der Realisierung der Vielzahl von Maßnahmen ergibt sich eine Verringerung der von der Hofstelle ausgehenden Gesamtemissionen (Ist: 7.637,54 kg NH³/a; Plan: 5.881,76 kg NH³/a; ? -1.755,78 kg NH³/a). Der Berechnung der NH³-Emissionen wurde eine mehrphasige Fütterung zur Grunde gelegt. Die vorhandenen Abluftschächte der Stallungen wurden dem Stand der Technik angepasst u. auf 3 m über First erhöht, was die Verteilung der Emissionsmengen in einem größeren Luftraum u. die Verringerung der N-Einträge im Bereich der nahen stickstoffempfindlichen Biotope bewirkt. Die Zeltabdeckung des Güllebehälters reduziert zusätzl. die Emissionsmengen. Aufgrund der "positiven" Vorabschätzung, bei der sich eine Verbesserung der Emissionssituation abzeichnete, wurden keine detaillierten Ausbreitungsberechnungen u. Verträglichkeitsprüfungen vorgenommen. In Protokoll B werden darum die nächstgelegenen LRT stellvertretend für alle maßgeblichen Bestandteile angegeben.
9110 (nicht erheblich)
3260 (nicht erheblich)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
11.07.2016

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-3811-301-05136

Plan/Projekt-ID:
VP-05136
Strassen- und Wegebau, Strassenneubau

Neubau der Kreisstraße K 1 n
Das südl. des FMO u. 900-1500 m östl. des Elrtngmühlenbaches gelegene Projekt "Neubau der Kreisstraße K 1n zw. dem vorhandenen Kreisverkehrsplatz südl. des Flughafens Münster/Osnabrück u. dem geplanten Kreisverkehrsplatz zum Anschluss an die Landstraße L 555 sowie die Anbindung an die Bundesautobahn (BAB) A 1" wurde vom Kreis Steinfurt u. dem Landesbetrieb Straßenbau NRW (Straßenbaulastträger) erstellt. Das Projekt umfasst den Neunau der K 1n, die Anschlussstelle K 1n/BAB A1, den Anschluss an die L 555 sowie die mit diesen Maßnahmen verbundenen Änderungsmaßnahmen am vorhandenen Straßen-, Wege- u. Gewässernetz, an Anlagen Dritter u. Maßnahmen des Naturschutzes u. der Landespflege auf den Gebieten der Stadt Greven sowie der Gemeinden Horstmar u. Ladbergen. In dem Verfahren stehen mehrere selbständige Vorhaben in einem engen räuml. Zusammenhang. Vorhabensträger sind: Kreis Steinfurt (K 1n), Landesbetrieb Straßenbau NRW (Anschlussstelle BAB 1 u. L 555), Stadt Greven (Fuß- u. Radweg am Franz-Felix-See). Dem Verfahren sind die Deckblattverfahren A (15.09.2006) u. B (16.07.2007) zugeordnet. Sie enthalten u. a. Prüfungen bzw. Angaben zum LBP, zum Artenschutz u. zur FFH-Verträglichkeit. Ergänzend ist auf die Verträglichkeitsuntersuchung von Dez. 2004 im Rahmen der 12. Änderung des GEP, Teilabschnitt Münsterland - Airportpark FMO hinzuweisen. Gem. Gutachten ist der Straßenneubau u. a. mit Beeinträchtigungen von Amphibienlaich- u. Fließgewässern u. von Fledermausjagdhabitaten etc. verbunden. Abschließend kommen die Gutachter jedoch zu dem Ergebnis, dass keine erhebl. Beeinträchtigungen im Sinne der FFH-Richtlinie zu erwarten sind, sofern die in der Untersuchung vorgestellten Vermeidungs-, Minimieungs-, u. Verbesserungsmaßnahmen realisiert werden.
Steinbeisser (nicht erheblich)
Groppe ()
Bachneunauge ()
3260 (nicht erheblich)
9110 (nicht erheblich)
91F0 (keine)
91E0 (nicht erheblich)
9160 (nicht erheblich)
6510 ()
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
19.10.2007

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich

Gebietsinformationen laut Standarddatenbogen

Ausführliches Natura2000-Meldedokument des Gebietes DE-3811-301 im Fachinformationssystem "Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen".

Fläche: 309 ha
Kreis(e): Steinfurt
Kurzcharakterisierung: Die in weiten Abschnitten noch naturnahe Talaue des Eltingmühlenbaches und des Ladberger Mühlenbaches mit teilweise markant ausgebildeten Terrassenkanten ist einzigartig in Nordrhein-Westfalen. Dieser große, bis 10 m breite und im schutzwürdigen Abschnitt ca. 15 km lange Tiefland-Sandbach mit ausgeprägter Mäanderbildung, Prall- und Gleithängen, Sandbänken und angeschnittenen Mergelbänken wird neben Resten von Auengrünland vor allem von Auenwaldbereichen und alten Eichen-Buchenwäldern auf Dünen gesäumt.
Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH-Richtlinie:
  • Fliessgewaesser der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion (3260)
  • Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum) (9110)
  • Auen-Waelder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae) (91E0)
  • Hartholzauewaelder mit Quercus robur, Ulmus laevis, Ulmus minor, Fraxinus excelsior o. Fraxinus angustifolia (Ulmenion minoris) (91F0)
  • Magere Flachland-Maehwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis) (6510)
  • Subatlantischer oder mitteleuropaeischer Stieleichenwald oder Hainbuchenwald (Carpinion betuli) [Stellario-Carpinetum] (9160)
Arten von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH- oder Vogelschutzrichtlinie:
  • Schwarzspecht
  • Groppe
  • Bachneunauge
  • Steinbeißer
  • Eisvogel
Startpunkt der Summationsbetrachtung: 07.12.2004
Art
[+] Steinbeisser (Cobitis taenia)
[+] Groppe (Cottus gobio)
[+] Bachneunauge (Lampetra planeri)
Lebensraumtyp
[+] 3260 Fliessgewaesser der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion
[+] 6510 Magere Flachland-Maehwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis)
[+] 9110 Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum)
[+] 9160 Subatlantischer oder mitteleuropaeischer Stieleichenwald oder Hainbuchenwald (Carpinion betuli) [Stellario-Carpinetum]
[+] 91E0 Auen-Waelder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae)
[+] 91F0 Hartholzauewaelder mit Quercus robur, Ulmus laevis, Ulmus minor, Fraxinus excelsior o. Fraxinus angustifolia (Ulmenion minoris)
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.