Titel:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Logo:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen zu DE-3909-301 Herrenholz und Schoeppinger Berg

VP-Kennung Plan- / Projektart
Bezeichnung
Geprüfte Arten
(Auswirkungen)
Geprüfte LRT
(Auswirkungen)
Datum Ausnahme erteilt nach
VP-3909-301-05155

Plan/Projekt-ID:
VP-05155
Landwirtschaft, Tiermastanlage, Ausbau

Errichtung eines gewerbl. Schweinemaststalls + Gastank + Güllehochbehält.
Das Projekt wurde im Rahmen eines Nachtrags zum ursprüngl. Antrag vom 13.03.2014 (AZ 849.2014) beantragt. Gegenstand des Nachtragsantrags waren u. a. die Lageänderung des Güllehochbehälters sowie der Einsatz einer dreistufigen Abluftreinigungsanlage. Das genehmigte aber bis August 2017 noch nicht realisierte Projekt (vgl. Protokollteil D) in Horstmar, Gem. Horstmar, Flur 106, Flurstück 188 umfasst die Errichtung eines gewerbl. Schweinestalls für maximal 1480 Tiere sowie die Errichtung eines Gastanks für 4,8 m³ Erd- od. Propangas u. eines Güllehochbehälters mit einer Lagerkapazität von 1.284 m³ (Gesamtlagerkapazität inkl. Güllegruben: 2.283 m³). Die Anlage schließt in geringer Entfernung an die Hofstelle an. Die Entfernung zum FFH-Gebiet Schöppinger Berg und Herrenholz beträgt ca. 950 m in südwestlicher Richtung. Die FFH-Verträglichkeit des Projekts wurde im Rahmen der FFH-Umweltverträglichkeitsvorprüfungen von Feb. u. Nov. 2016 ermittelt. Ebenfalls relevant: Ergebnisbericht zur N-Ausbreitungsberechnung von Aug. 2016. Fazit der gutachterlichen Prüfungen: Von erheblichen Auswirkungen auf das FFH-Gebiet hinsichtl. Staubbelastung u. Eutrophierung durch Stickstoffeinträge ist nicht auszugehen. Die 0,10 kg N/(ha*a)-Isolinie erreicht die Flächen des FFH-Gebietes nicht. Die erwartete Zusatzbelastung durch die Stickstoffdepositionen der Anlage beträgt laut Prognose einen Bruchteil der räuml. Hintergrundbelastung u. erreicht unter Annahme der Depositionsgeschwindigkeit von 2 cm/s an den nächstgelegenen Rändern des Schutzgebietes Werte von ca. 0,083 bis 0,099 kg N/(ha*a). Emissionsmindernd wirken insbesondere der Einsatz reinigender Abluftfilter und die Schwimmschicht-Abdeckung des Güllebehälters. Eine Anreicherung von Phosphaten und Schwermetallen in Grund- und Oberflächengewässern wird ebenfalls nicht erwartet.
9130 (nicht erheblich) Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
12.07.2017

Genehmigung befristet bis:
10.06.2018

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-3909-301-05156

Plan/Projekt-ID:
VP-05156
Sonstige Pläne oder Projekte

5. Änderung des Bebauungsplanes - Nieland - in Horstmar
Ziel der inzwischen vollzogenen 5. Änderung des Bebauungsplans "Nieland" war die Schaffung von Wohnbauflächen u. die entsprechende Erweiterung des bestehenden Wohnbaugebietes im Bereich nördlich "Thomas-Mann-Straße / Wagenfeldstraße" u. östlich der Straßen "Sommers Bleiche / Immelweg". Die Änderung dieses Bebauungsplanes durch die Stadt Horstmar wurde erforderlich, da die Festsetzungen hinsichtlich Erschließung, Anordnung von Freiflächen u. vorgesehener Bauweise nicht mehr den aktuellen städtebaulichen Zielvorstellungen entsprachen. Für den Änderungsbereich wurde ein reines Wohngebiet mit einer maximal zulässigen zweigeschossigen Bebauung u. einer Grundflächenzahl von maximal 0,4 festgesetzt. Das Baugebiet grenzt direkt östlich an das FFH-Gebiet "Herrenholz und Schöppinger Berg" an. Die vom Kreis Steinfurt geforderte FFH-Verträglichkeitsvorprüfung wurde mit Datum vom 30.11.2015 vorgelegt. Daraus geht hervor, dass baubedingte Staubimmissionen, betriebsbedingte Immissionen aus Heizungsanlagen (eutrophierende u. versauernde Stickstoffverbindungen) u. zusätzlicher Erholungsdruck auf das FFH-Gebiet u. insbesondere auf den LRT 9130 (Waldmeister-Buchenwald) einwirken können. Die Staubimmissionen treten befristet auf u. sind nicht nachhaltig. Die Immissionen aus den privaten Heizungsanlagen werden auch in Summation als marginal eingestuft (Summe aller Quellen des Wohngebietes < 0,1 kg N/(ha*a)). Der zunehmende Erholungsdruck wird ebenfalls als marginal bewertet . Eine vertiefende Prüfung wurde somit nicht für notwendig erachtet. Die Erweiterung des bestehenden Baugebietes wurde trotz der marginalen Auswirkungen der aus Gründen der Vollständigkeit u. aufgrund der Nähe zum FFH-Gebiet in das FIS aufgenommen. (Das Datum der Antragstellung war nachträglich nicht mehr nachvollziehbar.)
9130 (nicht erheblich) Unterlagen vollständig:

Genehmigung:
11.12.2015

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-3909-301-05158

Plan/Projekt-ID:
VP-05158
Landwirtschaft, Tiermastanlage, Ausbau

Errichtung eines Schweinemaststalles als Ersatzgebäude etc.
Das Projekt in Horstmar, Gemarkung Horstmar, Flur 119, Flurstück 9 beinhaltet Abriss eines alten u. Errichtung eines neuen Schweinemaststalles als Ersatzgebäude sowie die Errichtung von 2 Futtersilos u. eines Güllesilos. Die Tierplatzzahl des Hofes von 1296 bleibt erhalten. Die Genehmigung steht in Verbindung mit einer weiteren Baugenehmigung vom 14.04.2009 (inkl. Nachtragsgenehmigungen), die nicht separat in das FIS aufgenommen wurde. Die Genehmigung von 2009 umfasste die Errichtung eines Schweinemaststalles u. den Neubau von 2 Siloplatten. Im Rahmen der beiden Verfahrens wurden mit Datum vom 06.01.2009 u. von Dez. 2013 zwei FFH-Vorprüfungen u. ein LBP vorgelegt. Die Prüfungen sind Bestandteil der Genehmigungen. Die Hofstelle liegt ca. 900 m südl. des Projektstandortes. Auf dem abfallenden Gelände zwischen Hofstelle u. neuem Maststall befindet sich ein schutzwürdiger Wald-LRT des FFH-Gebietes "Herrenholz mit Schöppinger Berg". Eine verstärkte Eutrophierung des LRT durch zusätzl. Stickstoffbelastungen aus dem neuen Maststall u. dem Güllehochbehälter ist gem. der beiden FFH-Gutachten auszuschließen, da sich mit der Umsetzung von Schadensminimierungsmaßnahmen die Ammoniakemissionen u. die Immissionen am ca. 150 m südl. beginnenden FFH-Gebiet verringern. Neben der optimierten, gebündelten Abluftführung können emissionsminimierende Maßnahmen wie z. B. die bedarfsangepasste Fütterung od. die Abdeckung des Güllehochbehälters im Vergleich zum Altbestand eine deutliche Minderung der NH³-Emission bewirken u. so für eine Verringerung der N-Deposition im Schutzgebiet sorgen. Die gesamte NH³-Fracht der erneuerten u. mit emissionsminimierenden Maßnahmen versehene Anlage beträgt laut FFH-Gutachten 2269 kg NH³/a.
9130 (nicht erheblich) Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
05.02.2014

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich

Gebietsinformationen laut Standarddatenbogen

Ausführliches Natura2000-Meldedokument des Gebietes DE-3909-301 im Fachinformationssystem "Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen".

Fläche: 193 ha
Kreis(e): Steinfurt
Kurzcharakterisierung: Waldkomplex mit arten- und strukturreichen Buchenwäldern auf dem sich bis 100m über das Umland erhebenden Schöppinger Berg, einer als welliger Rücken erscheinender Bergkuppe.
Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH-Richtlinie:
  • Waldmeister-Buchenwald (Asperulo-Fagetum) (9130)
Arten von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH- oder Vogelschutzrichtlinie:
  • Uhu
Startpunkt der Summationsbetrachtung: 07.12.2004
Art
Lebensraumtyp
[+] 9130 Waldmeister-Buchenwald (Asperulo-Fagetum)
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.