Titel:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Logo:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen zu DE-4208-301 Bachsystem des Wienbaches

VP-Kennung Plan- / Projektart
Bezeichnung
Geprüfte Arten
(Auswirkungen)
Geprüfte LRT
(Auswirkungen)
Datum Ausnahme erteilt nach
VP-4208-301-05061

Plan/Projekt-ID:
VP-05061
Industrieanlage, Chemie und Raffination

Bebauungsplan Nr. 404, Norderweiterung Chemiestandort Scholven-Teil Ost
Der 57,9 ha umfassende Geltungsbereich des B-Plans Nr. 404 im Bereich der Stadt Gelsenkirchen erstreckt sich auf das Areal zwischen der Straße Auf der Kämpe, der BAB 52, der Ulfkotter Straße (B 224) u. der Halde Scholver Feld. Der B-Plan konkretisiert die 11. FNP-Änderung u. weist gewerbliche Bauflächen aus. Er dient als Angebotsplanung für eine Erweiterung des Chemiestandortes Scholven, der eine Raffinerieanlage mit integrierter Petrochemie beinhaltet. In der zugehörigen FFH-Vorprüfung Rev. 1.0 von Aug. 2010 wurden Bestandteile der FFH-Vorprüfung u. der Immissionsprognose zusammengeführt. Dabei wurden in einem Untersuchungsradius von 8,5 km bzw. 10 km (bei Schwefelimmissionen) um den Geltungsbereich des B-Plans mögliche eutrophierende u. versauernde Effekte der maßgeblichen Luftschadstoffe Stickoxide u. Schwefeldioxid erfasst. In dem Untersuchungsgebiet liegen die FFH-Gebiete Wienbach (DE 4208-301, Mindestabstand 8,2 km in nördl. Richtg.), Lippeaue (DE 4209-320, Mindestabstand 6,0 km in nördl. Richtg.) u. Postwegmoore (DE 4307-301, Mindestabstand 7,3 km in nordwestl. Richtg.). Fazit des Gutachtens: Die Vorbelastungen überschreiten z.T. die einschlägigen CL-Werte. Die Schwelle der N-Zusatzbelastung von 100 g/ha*a wird nicht überschritten. Die 100 g/ha*a-Schwelle der S-Zusatzbelastung tangiert das FFH-Gebiet Lippeaue an seinem Südrand. Hier befinden sich keine relevanten LRT. Nach den Ergebnissen der Ausbreitungsberechnungen in Kombination mit relevanten Wirkschwellen werden Beeinträchtigungen der FFH-Gebiete als Folge des B-Plans pauschal ausgeschlossen. Auf eine vertiefende FFH-VP wurde mit Verweis auf vertiefende Prüfungen im Rahmen der konkreten Bebauungsplanung verzichtet. Derzeit (Juli 2017) läuft aufgrund formaler Mängel ein Nachbesserungsverfahren zum Satzungsbeschluss.
91F0 (nicht erheblich) Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
27.09.2012

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich

Gebietsinformationen laut Standarddatenbogen

Ausführliches Natura2000-Meldedokument des Gebietes DE-4208-301 im Fachinformationssystem "Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen".

Fläche: 40 ha
Kreis(e): Borken, Recklinghausen
Kurzcharakterisierung: Das Bachsystem des Wienbach setzt sich aus den Einzelbächen Wienbach, Midlicher Mühlenbach, Rhader Bach, Hammbach und Kalter Bach zusammen. Es entspringt in mehreren Quellen ca. 60 m über dem Meer auf der Linie Raesfeld-Rhade-Lembeck-Klein Reken und mündet auf 30 m als Hammbach in die Lippe bei Dorsten-Holsterhausen. Das Bachsystem und besonders der Wienbach profitiert vom hohen Waldanteil im Einzugsgebiet und vom starken Grundwasserstrom auf der wasserstauenden, oberflächennahen Grundmoräne. Dadurch bedingt ist eine ausgeglichene Bachtemperatur, ein rel. gleichmäßiger Abfluß und eine gute Wasserqualität. Unter diesen Bedingungen finden aquatische Floren- und Faunenelemente Lebensmöglichkeiten, die für unbelastete Bäche charakteristisch sind. So konnten über 140 Arten wirbelloser Tier- und 13 Arten der Fische und Rundmäuler kartiert werden. Bachneunauge und Mühlkoppe kommen in großen Populationen vor. Daneben wurden auch sehr seltene Arten wie Steinbeißer und Fleußnenauge festgestellt.
Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH-Richtlinie:
  • Hartholzauewaelder mit Quercus robur, Ulmus laevis, Ulmus minor, Fraxinus excelsior o. Fraxinus angustifolia (Ulmenion minoris) (91F0)
  • Auen-Waelder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae) (91E0)
  • Fliessgewaesser der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion (3260)
Arten von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH- oder Vogelschutzrichtlinie:
  • Groppe
  • Bachneunauge
Startpunkt der Summationsbetrachtung: 07.12.2004
Art
Lebensraumtyp
[+] 91F0 Hartholzauewaelder mit Quercus robur, Ulmus laevis, Ulmus minor, Fraxinus excelsior o. Fraxinus angustifolia (Ulmenion minoris)
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.