Titel:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Logo:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen zu DE-4209-304 Truppenuebungsplatz Borkenberge

VP-Kennung Plan- / Projektart
Bezeichnung
Geprüfte Arten
(Auswirkungen)
Geprüfte LRT
(Auswirkungen)
Datum Ausnahme erteilt nach
VP-4209-304-04324

Plan/Projekt-ID:
VP-04324
Landwirtschaft, Tiermastanlage, Ausbau

Änderung von Anlagen zum Halten u. zur Aufzucht von Schweinen o. Kälbern
Genehmigung umfasst den Neubau von Ställen u. Fahrsilo sowie wesentliche Änderungen im Bestand einer Hofstelle in der Gemarkung Seppenrade, Flur 25, Flurstück 31 u. Flur 27, Flurstück 91. Gesamtkapazität nach Umsetzung: 3.508 Mastschweineplätze, 120 Kälberaufzuchtplätze, 4.979 m³ Güllekapazität u. 2 x 4.850 ltr. Flüssigtanklager. Der Hof liegt ca. 1,2 km nordöstlich des FFH-Gebietes "Truppenübungsplatz Borkenberge". Gutachten (Bestandteile der Genehmigung): Artenschutzrechtliche Vorprüfung u. Landschaftspflegerischer Begleitplan jeweils vom 14.05.2014; FFH-Verträglichkeitsvorprüfung vom 18.03.2014, Geruchs-, Ammoniak- u. Feinstaubgutachten Nr. G-1026-03 vom 16.05.2014, Schalltechnisches Gutachten Nr. L-1026-01 vom 08.03.2012 etc.. Überprüfte, relevante Wirkfaktoren: Eutrophierung durch Ammoniakemissionen bzw. Stickstoffdepositionen. Nach errechneten Prognosen schneidet die 0,1 kg N/ha*a-Isolinie das FFH-Gebiet auf einer Fläche von 36 ha. Die Linie berührt die am nächsten gelegenen FFH-Lebensraumtypen (LRT) 2330 (Sandtrockenrasen auf Binnendünen) und 9190 (Alte bodensaure Eichenwälder auf Sandebenen mit Quercus robur) jedoch nicht. Auf weitere, detaillierte Untersuchungen wurde verzichtet, da die zusätzliche N-Deposition die Schwelle von 0,1 kg N/ha*a an diesen stickstoffempfindlichen LRT unterschreitet u. somit die projektbezogene Irrelevanzschwelle eingehalten wird. Der Prognoseberechnung wurden Immissionsminderungsmaßnahmen, wie z. B. die bedarfsangepasste Mehrphasenfütterung und der Einsatz von Entstaubungseinrichtungen und Abluftwäschern, zu Grunde gelegt.
2330 (nicht erheblich)
9190 (nicht erheblich)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
12.01.2015

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-4209-304-04325

Plan/Projekt-ID:
VP-04325
Landwirtschaft, Tiermastanlage, Neubau

Errichtung u. Betrieb einer Anlage zum Halten u. zur Aufzucht von Geflügel
Die Mastanlage liegt in der Gemarkung Seppenrade, Flur 15, Flurstück 75, direkt neben einer bestehenden Hofanlage. Gesamtkapazität nach Errichtung der Anlage: 80.000 Mastgeflügelplätze (2 Betriebseinheiten), 3 Futtersiolos, 1 Flüssigtank mit 4,8 m³ Flüssiggas etc.. Das FFH-Gebiet "Truppenübungsplatz Borkenberge" befindet sich ca. 2,2 km nordwestlich der Anlage. Mögliche Wirkfaktoren: Staubemission, Eutrophierung durch N-Eintrag u.a.. Gutachten (Bestandteil der Genehmigung): Landschaftspflegerischer Begleitplan vom 02.12.2008, Geruchsgutachten inklusive Ammoniak- und Stickstoffprognose Nr. G-2214-02 von März 2009 u.a.. In der Anlage können 80.000 Masthähnchen bis zu 35 Tage gehalten werden. Bei einem tierspezifischen Emissionsfaktor von 0,0486 kg NH³/a ergibt sich daraus für die Anlage eine jährliche NH³-Gesamtemission von 3.888 kg. Die Ausbreitungsberechnung kommt zu dem Ergebnis, dass sowohl der Wert von 3 µg/m³ Ammoniak als auch die erlaubte Stickstoffzusatzbelastung von 4kg/ha*a und somit auch der seinerzeit maßgebliche Wert von 5 kg/ha*a durch die Anlagenerrichtung des Betriebes an keinem relevanten Aufpunkt überschritten werden. Die Prognose erfolgte unter der Vorgabe von Minderungsmaßnahmen wie Einbau von Filter- und Wäscheranlagen zur Abluftreinigung, nährstoffangepasste mehrphasige Fütterung oder Auskämmung des Ammoniaks durch Anpflanzung hoher Gehölze im Umfelds von Stallgebäuden. Laut Gutachten werden FFH- und/oder Vogelschutzgebiete von den Emissionen der Anlage nicht berührt (keine VP).
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
04.04.2010

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-4209-304-05479

Plan/Projekt-ID:
VP-05479
Freizeit- und Erholungseinrichtung, Modellflugplätze, Gleitschirmplätze

Änderung d. Anlage u. d. Betriebes des Verkehrslandeplatzes Borkenberge
Zur Anpassung des zwischen Haltern u. Dülmen gelegenen Verkehrslandeplatzes Borkenberge an die Richtlinien für die Genehmigung u. die Anlage des Betriebes von Landeplätzen für Flugzeuge vom 06.11.2001 wurde auf Antrag die am 11.11.1991 erteilte, unbefristete Genehmigung zum wiederholten Mal geändert, ergänzt u. redaktionell neu gefasst. Der Flugplatz dient dem allgemeinen Luftverkehr nach Sichtflugregeln bei Tag sowie der Ausübung des Luftsports. Die Änderungen umfassen verschiedene Start- u. Landebahnverlängerungen auf max. 1095 m Startbahnlänge, bei einem Gesamtflächenbedarf von etwa 80.000 m². Der Flugplatz grenzt östl., südl. u. westl. unmittelbar an die FFH-Gebiete "Truppenübungsplatz (TÜP) Borkenberge" u. "Gagelbruch Borkenberge" an. Diese sind Teil des VSG "Heubachniederung, Lavesumer Bruch u. Borkenberge". Die für die Erweiterung notwendige Arrondierungsfläche erstreckt sich östl. des bestehenden Flugplatzes ca. 180 m in das FFH-Gebiet TÜP Borkenberge hinein (Gagelbruch-B. nicht betroffen). FFH-relevante Gutachten: UVS u. LBP mit integrierter FFH-VP, jeweils von Feb. 2006 u. Bestandteil der Genehmigung. Gem. Gutachten ist die Flugplatzerweiterung, trotz der Beeinträchtigungen durch die Inanspruchnahme von FFH-Flächen u. -LRT, umwelt- u. FFH-verträglich, sofern die Minderungs- u. Kompensationsmaßnahmen (insgesamt > 160.000 m² ökologische Entwicklungsmaßnahmen, u.a. für Offenland- u. Waldbiotope als ortsnahe Ersatzlebensräume für Flora u. Fauna) wirkungsvoll umgesetzt werden. Um Beeinträchtigungen des Wasserhaushalts im FFH-Gebiet auszuschließen, ist im östl. Verlängerungsbereich der Start- u. Landebahn eine Sperrfolie im Boden erforderlich. Nach Messungen der LUA ist zu erwarten, dass die Grenzwerte der 22. BImSchV für sämtliche Parameter (Stickstoff, Schwefel, Staub) eingehalten werden.
4010 (nicht erheblich)
4030 (nicht erheblich)
3130 (nicht erheblich)
3150 (nicht erheblich)
2330 (nicht erheblich)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
27.10.2008

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich

Gebietsinformationen laut Standarddatenbogen

Ausführliches Natura2000-Meldedokument des Gebietes DE-4209-304 im Fachinformationssystem "Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen".

Fläche: 1715 ha
Kreis(e): Coesfeld, Recklinghausen
Kurzcharakterisierung: Im Truppenübungsplatz Borkenberge hat sich ein relativ großer Ausschnitt der alten halboffenen Heide- und Moorlandschaft des Sand-Münsterlandes erhalten. Die bis zu 126 m hohen, eiszeitlichen Moränenreste und Dünen sind auf großer Fläche mit Sandmagerrasen und Heiden, sowie lichten Kiefern- und Eichen-Birkenwäldern bewachsen. In den Dünentälchen haben sich zahlreiche kleine Moore und Heideweiher ausgebildet, die sich besonders eindrucksvoll im Hochmoor Borkenberge am Nordrand mit ausgedehnten Moorlilienbeständen und im Heimingshof am Südrand mit einem idealtypisch ausgeprägten Schwingrasen darstellen. In den Randlagen werden (überwiegend feuchte, aber auch trocken-magere) Grünlandflächen extensiv durch Schaf-Beweidung genutzt.
Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH-Richtlinie:
  • Feuchte Heiden des nordatlantischen Raums mit Erica tetralix (4010)
  • Duenen mit offenen Grasflaechen mit Corynephorus und Agrostis [Duenen im Binnenland] (2330)
  • Natuerliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions (3150)
  • Dystrophe Seen und Teiche (3160)
  • Trockene europaeische Heiden (4030)
  • Wacholderbestaende auf Zwergstrauchheiden oder Kalkhalbtrockenrasen (5130)
  • Torfmoor-Schlenken (Rhynchosporion) (7150)
  • Alte bodensaure Eichenwaelder auf Sandebenen mit Quercus robur (9190)
  • Uebergangs- und Schwingrasenmoore (7140)
  • Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum) (9110)
  • Moorwaelder (91D0)
Arten von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH- oder Vogelschutzrichtlinie:
  • Ziegenmelker
  • Wespenbussard
  • Neuntöter
  • Schwarzspecht
  • Kornweihe
  • Heidelerche
Startpunkt der Summationsbetrachtung: 07.12.2004
Art
Lebensraumtyp
[+] 2330 Duenen mit offenen Grasflaechen mit Corynephorus und Agrostis [Duenen im Binnenland]
[+] 3130 Oligo- bis mesotrophe stehende Gewässer mit Vegetation der Littorelletea uniflorae und/oder der Isoeto-Nanojuncetea
[+] 3150 Natuerliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions
[+] 4010 Feuchte Heiden des nordatlantischen Raums mit Erica tetralix
[+] 4030 Trockene europaeische Heiden
[+] 9190 Alte bodensaure Eichenwaelder auf Sandebenen mit Quercus robur
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.