Titel:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Logo:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen zu DE-4517-303 Leiberger Wald

VP-Kennung Plan- / Projektart
Bezeichnung
Geprüfte Arten
(Auswirkungen)
Geprüfte LRT
(Auswirkungen)
Datum Ausnahme erteilt nach
VP-4517-303-00655

Plan/Projekt-ID:
VP-00655
Neubau der B 480 / Ortsumgeheung Bad Wünnenberg Bau-km 0,0 - 6,803
Die Planfeststellung umfasst den Neubau der rd. 6,750 km langen Ortsumgehung von Bad Wünnenberg im Zuge der B 480. Der planfestgestellte Straßenbauabschnitt beginnt bei Bau-km 0,000 südlich von Bad Wünnenberg in Höhe des Übergangs der vorhandenen B 480-Trasse vom Leiberger Wald in den Offenlandbereich, führt westlich um Bad Wünnenberg herum und endet bei Bau-km 6,803, wo sie in Höhe der derzeitigen Einmündung der L 751 wieder auf die vorhandene B 480-Trasse zurück geführt wird. Die Trasse schwenkt im Süden hinter dem Leiberger Wald nach Norden aus und verläuft hier auf ca. 2.700 m weitgehend über Ackerfläche. Sie quert das Nollenholz am Ostrand, ca. 150 m westliche des Hotels "Jagdhaus". Das Aftetal wird anschließend nah an der Bebauung von Bad Wünnenberg gequert. Nördlich des Aftetales schwenkt sie unter Umgehung des Serpentinenbereiches nach Osten wieder in die B 480 ein. Der Querschnitt der Straße ist mit RQ 15,5 geplant.


Wirkfaktoren:

Baubedingt: direkte Flächeninanspruchnahme, Einleitung von Straßenabwässern

Anlagebedingt: direkte Flächeninanspruchnahme, Einleitung von Straßenabwässern

Betriebsbedingt: Eutrophierung durch Stickstoffoxide
9130 (nicht erheblich)
9110 (keine)
91E0 (keine)
7220 (nicht erheblich)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
05.12.2011

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-4517-303-04406

Plan/Projekt-ID:
VP-04406
Landwirtschaft, Tiermastanlage, Ausbau

Erweiterung / Umbau einer Schweinemastanlage
Geplant ist die Umstrukturierung des bestehenden landwirtschaftlichen Betriebes in Büren-Hardt. Dies beinhaltet die Abschaffung von 40 Zuchtsauen sowie die Erhöhung der Mastschweinstellplätze von 150 auf 255.

Wirkfaktoren:

Betriebsbedingt: Eutrophierung durch Stickstoffemissionen.
9110 (nicht erheblich)
91E0 (nicht erheblich)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
21.11.2013

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich

Gebietsinformationen laut Standarddatenbogen

Ausführliches Natura2000-Meldedokument des Gebietes DE-4517-303 im Fachinformationssystem "Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen".

Fläche: 1864 ha
Kreis(e): Paderborn, Hochsauerlandkreis
Kurzcharakterisierung: Der Leiberger Wald liegt am Nordrand des Sauerlandes, südlich der Paderborner Hochflächen. Geprägt wird das Bild des zusammenhängenden Laubwaldgebietes durch die mittelalten bis alten Buchenbestände. Wechselnde Geologie und unterschiedliches Relief bedingen die zahlreichen unterschiedlichen Ausbildungen der dort vorkommenden Hainsimsen- und Waldmeister-Buchenwälder. In den Wäldern entspringen viele kleine Bäche, die im Norden in die Afte, im Westen in die Alme und im Süden in die Nette sowie den Lühlingsbach, einen Nebenbach der Nette, fließen. Die Nette selber mündet in die Alme. In den vernäßten Tallagen dieser Bäche stocken vielfach naturnahe Erlenwälder. Im Süden, in dem Tal der Nette und des Lühlingsbach, kommen Feuchtbrachen vor. An den Flanken der im Norden des Gebietes gelegenen Bachtäler verläuft an einer geologischen Grenzschicht ein ausgeprägter Quellhorizont. Einige der dort austretenden Quellen führen sehr kalkreiches Wasser, so daß es zur Bildung von Kalksinter und Kalktuffen kommt.
Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH-Richtlinie:
  • Kalktuffquellen (Cratoneurion) (7220)
  • Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum) (9110)
  • Waldmeister-Buchenwald (Asperulo-Fagetum) (9130)
  • Auen-Waelder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae) (91E0)
  • Fliessgewaesser der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion (3260)
Arten von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH- oder Vogelschutzrichtlinie:
  • Grauspecht
  • Groppe
  • Mittelspecht
  • Schwarzspecht
  • Rotmilan
  • Schwarzstorch
Startpunkt der Summationsbetrachtung: 07.12.2004
Art
Lebensraumtyp
[+] 7220 Kalktuffquellen (Cratoneurion)
[+] 9110 Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum)
[+] 9130 Waldmeister-Buchenwald (Asperulo-Fagetum)
[+] 91E0 Auen-Waelder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae)
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.