Titel:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Logo:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen zu DE-4809-301 Dhuenn u. Eifgenbach

VP-Kennung Plan- / Projektart
Bezeichnung
Geprüfte Arten
(Auswirkungen)
Geprüfte LRT
(Auswirkungen)
Datum Ausnahme erteilt nach
VP-4809-301-04475

Plan/Projekt-ID:
VP-04475
Freizeit- und Erholungseinrichtung, Wanderwege, Klettersteige

Dhünnweg - Brücke Menrath bis Eingangstor Wildgehege (Abschnitt IV)
Ausbau der vorhandenen Wege und Pfade zu einem barrierefreien Wanderweg im Rahmen der Regionale 2010 im Bereich der Dhünntalniederung zwischen Odenthal Menrath und Altenberg; Gemarkung Unterodenthal Flurst. 984, 1075, 1177, 2694 aus Flur 3 und Flurst. 814, 813 aus Flur 6, Gemarkung Oberodenthal Flurst. 367, 541 aus Flur 1, u.a.; Zielbreite: 3m; Länge ca. 785m; FFH-VP liegt vor (von 5.7.2012); nicht erhebliche bau-, anlage- und betriebsbedingte Auswirkungen; Flächenverluste: 120m² LRT 9110, 25m² Intensivfettwiese im FFH-Gebiet, 265m² Hainsimsen-Buchenwald außerhalb des FFH-Gebietes; betriebsbedingte Zunahme der Nutzung durch Wanderer und Radfahrer; laut Gutachten: eine Kummulation durch Flächenverluste oder andere negative Wirkfaktoren ist nicht gegeben;
Groppe (nicht erheblich)
Flussneunauge (nicht erheblich)
Bachneunauge (nicht erheblich)
3260 (nicht erheblich)
9110 (nicht erheblich)
9160 (nicht erheblich)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
22.10.2012

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-4809-301-04622

Plan/Projekt-ID:
VP-04622
Allgemeiner Siedlungsbereich

Bauantrag auf Errichtung eines Mehrzweckspielfeldes
Errichtung eines Mehrzweckspielfeldes (20x28m=560m²) auf Rasenflächen des Schulgeländes und z. T. im Bereich des vorhandenen Waldes (238m²) zwischen Schulgelände und Dhünn; Vorhaben befindet sich im Umgebungsschutz des FFH-Gebiets „Dhünn und Eifgenbach“; 10-50m Abstand zum FFH-Gebiet; Bauort: Odenthal, An der Buchmühle 29 (Gem. Unterodenthal, Flur 1, Flurst. 2682); baubedingte Wirkfaktoren: Gefährdung der Dhünn und des Grundwassers, Gefährdung des angrenzenden Waldes; anlagebed.: Verlust von 110m² Stieleichen-Hainbuchenwald außerhalb des FFH-Gebietes; betriebsbed.: Verlärmung, Trittbelastung von Stielei-Haibu-Wald außerhalb des FFH-Gebietes; Wirkungen des Vorhabens und kummulative Wirkungen (Mensaerweiterung, Dhünnweg) werden insgesamt als nicht erheblich gewertet. FFH-Vorprüfung: Planungsgruppe Grüner Winkel – Dipl.-Ing. G. Kursawe , 12.1.2011;
Groppe (nicht erheblich)
Bachneunauge (nicht erheblich)
3260 (nicht erheblich)
9160 (nicht erheblich)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
31.01.2011

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-4809-301-04878

Plan/Projekt-ID:
VP-04878
Landwirtschaft, Tiermastanlage, Neubau

Bauantrag zur Errichtung einer Straußenfarm
Errichtung einer Straußenfarm für ca. 250 Zuchtstrauße mit 11 Mast- (5,3 ha) und 4 Zuchtgehegen (1,27 ha) mit kombinierten Stallgebäuden ohne Bodenplatten, Einzäunung der Gehege, Ausweichgehege, Rundbogenhalle, Lagerhalle, 2 Futterlagern, Anlage von Schotterwegen/Hofflächen (1.258 m²) und Pflasterflächen (1.500 m²) in der Ortslage Emminghausen/ Wermelskirchen (Gemarkung Dabringhausen, Flur 16, Flurstücke 94, 193); Lage des Vorhabens im Wassereinzugsgebiet des Eifgenbaches mit Gefällen von ca. 5-15% zum unterhalb gelegenen Fließgewässer; Abstand zum FFH-Gebiet: ca. 80-125m; Errichtung von bepflanzten Bodenverwallungen zum Schutz des FFH-Gebietes und der Quellbereiche gegen Nährstoffeintrag mit oberflächlich abfließendem Wasser (ca. 1.300 m³ Boden); FFH-Vorprüfung und LBP des Planungsbüros Paesaggista, Wermelskirchen, März 2010; im Ergebnis: keine erheblichen Beeinträchtigungen, keine Summation; Stellungnahme und Berechnung der Landwirtschaftskammer vom 30.1.2010: mögliche Auswirkungen über den Wasserpfad über betriebsbedingte stoffliche Emissionen (Nährstoffausträge) mit geringer-mittlerer Wirkintensität;
Groppe (nicht erheblich)
Flussneunauge (nicht erheblich)
Bachneunauge (nicht erheblich)
Lachs (nicht erheblich)
91E0 (nicht erheblich)
6430 (keine)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
09.09.2010

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-4809-301-05009

Plan/Projekt-ID:
VP-05009
Industrieanlage, sonstige Anlage

Anlage zur Herstellung von Emulsions-PVC und Mikrosuspensions-PVC
Umrüstung der Anlage zur Herstellung von Suspensions-PVC in zwei Ausbaustufen auf ein Verfahren zur Herstellung von Emulsions-PVC bzw. Mikro-Suspensions-PVC am Standort Köln-Merkenich. Es ergibt sich eine Änderung der Produktionsleistung von 140.000 t/a PVC-S auf 100.000 t/a PVC-E/PVC-MS. Im Bestand: Neubau Sprühtrockner; Errichtung Sichtermühlen und Schwingsiebmaschinen zur PVC-Aufbereitung in einem neu zu errichtenden Trocknergebäude; Neubau Latex-Lager und Hilfsstofflager. Betriebsbedingte Wirkfaktoren: Emissionen von Luftschadstoffen sowie Stickstoff und Säuredeposition.
UVU mit integrierter FFH-Vorprüfung vom 25.9.2012 (Ordner 10, Kapitel 14), Ergebnis: keine erheblichen nachhaltigen Beeinträchtigungen sind zu erwarten. Geprüfte FFH-Gebiete: DE-4809-301 und DE-4405-301. Für das FFH-Gebiet DE-4809-301 Dhünn u. Eifgenbach wird eine max. N-Zusatzbelastungen von 0,16 kg N(ha*a) angegeben; es liegen aber keine stickstoffempfindlichen LRT in dem Betrachtungsraum des Abschneidekriteriums von 0,10 kg N/(ha*a). Im weiteren Umfeld kommen stickstoffempfindliche LRT vor (LRT 9130, 9160, 9110, 91E0), nähere Informationen zu diesen LRT und Arten liegen nicht vor. Luftschadstoffe (Ammoniak) und Säuredeposition liegen unterhalb des Abschneidekriterium/ der Irrelevanzschwelle.
Unterlagen vollständig:

Genehmigung:
29.05.2015

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-4809-301-05019

Plan/Projekt-ID:
VP-05019
Strassen- und Wegebau, Radweg

Neubau des Rad- und Gehwegs L 288, BG Schilgen - Lev. Hummelsheim
Der Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Rhein-Berg plant einen einseitigen Rad-/ Gehweg entlang der L 288 zwischen Bergisch Gladbach-Schildgen und Leverkusen-Hummelsheim. Die Maßnahme quert das FFH-Gebiet DE-4809-301 Dhünn und Eifgenbach und den LRT 3260.
FFH-Verträglichkeitsprüfung (Stufe I) integriert im LBP vom 10.07.2013: keine erheblichen Beeinträchtigungen; anlagebedingt tritt ein randlicher Verlust von Lebensräumen (keine LRT) innerhalb des FFH-Gebietes ein, der kompensierbar ist: Verlust von 109m² Buchenwald (Jungwuchs bis Stangenholz/ 36m² Eschenwald (geringes bis mittleres Baumholz)/ 55m² Kahlschlagsfläche sowie temporäre Abwertung von 135m² Erlenwald/ 57m² Eschenwald durch Auf-den-Stock-setzen; Straßenoberflächenwasser wird über Entwässerungsbodenmulde gefiltert und einer Rigole mit Rückhaltefunktion zugeführt und dient als Schadensbegrenzungsmaßnahme insbesondere für Fließgewässer mit Unterwasservegetation (LRT 3260), Fluss-, Bachneunauge, Groppe; baubedingtes Gefährdungspotenzial wird durch Vermeidung- und Schutzmaßnahmen abgewendet. LRT 91E0 östlich in 75m Entfernung ohne Beeinträchtigung. Keine Summationsprüfung.
Groppe (nicht erheblich)
Flussneunauge (nicht erheblich)
Bachneunauge (nicht erheblich)
3260 (nicht erheblich) Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
18.02.2016

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-4809-301-05285

Plan/Projekt-ID:
VP-05285
Allgemeiner Siedlungsbereich

Bebauungsplan Nr. 2 "Altenberg", 3. Planänderung
3. Änderung des Bebauungsplans zum Neubau der Jugendbildungsstätte "Haus Altenberg" (2. Planänderung) in Odenthal (Flur2) mit u.a. Ausweisung von Bauflächen für Energiegewinnung und Lagerwerkstatt/ Wirtschaftshof, Umgestaltung der Grün- und Freiflächen, Rückbau vorhandener Stellplätze, Anlage von 2 Sportfeldern (Nutzung auch als Zeltwiese), Anlage von Erschließungswegen (Rundweg) auf insgesamt 38.250m². Die westliche Grenze des Plangebietes verläuft unmittelbar am FFH-Gebiet „Dhünn und Eifgenbach“.
FFH-VP, 01.06.2015: Indirekte Betroffenheit über betriebsbedingte Wirkungen möglich: Einleitung von Niederschlagswasser in die Dhünn, Verlärmung, Beunruhigung. Ergebnis der FFH-VP: Erhebliche Beeinträchtigungen können ausgeschlossen werden. Andere Pläne/ Projekte für die Summation nicht bekannt.
Groppe (nicht erheblich)
Bachneunauge (nicht erheblich)
91E0 (keine)
3260 (nicht erheblich)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung:
07.07.2016

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-4809-301-05304

Plan/Projekt-ID:
VP-05304
Allgemeiner Siedlungsbereich

BP 46 Dhünner Aue, 5. Änderung
Die 5. Änderung des B-Plans Dhünner Aue in Odenthal ermöglicht die Zulassung von Terrassenüberdachungen und nicht beheizten, eingeschossigen Wintergärten bis zu einer Flächengröße von 30m² und einer maximalen Tiefe bis 3,00m außerhalb der Baugrenze. In begründeten Fällen ist eine Überschreitung bis zu 4,00m zulässig. Das Plangebiet liegt an den Straßen „Dünnerhöfe, An der Dhünn und Dhünner Aue“ in der Ortslage Odenthal. Es handelt sich um im Bebauungsplan festgesetzte flussnahe Grünflächen im Überschwemmungsbereich. Das FFH-Gebiet ist nicht direkt betroffen. Es befindet sich ca. 20-35m südlich des Änderungsbereiches.
Die FFH-Vorprüfung innerhalb der Umweltprüfung (Dez. 2009) kommt zum Ergebnis, dass die B-Plan-Änderung zu keiner zusätzlichen Beeinträchtigung des FFH-Gebietes führen wird. Stellungnahme der UNB mit interner FFH-VP (Grundlage des B-Protokolls) kommt zu folgendem Ergebnis: Über die Niederschlagswasserbeseitigung/ Mischwasserkanalisation besteht ein Wirkpfad ins FFH-Gebiet und dessen Lebensräume und Arten. Wirkfaktoren: stoffliche Emissionen, Einleitungen mit geringer Intensität. Kumulierende Wirkungen sind nicht zu erwarten.
Groppe (keine)
Flussneunauge (keine)
Bachneunauge (nicht erheblich)
91E0 (keine)
3260 (nicht erheblich)
9110 (keine)
9160 (keine)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung:
27.04.2010

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-4809-301-05476

Plan/Projekt-ID:
VP-05476
Allgemeiner Siedlungsbereich

B-Plan Nr. 44 B - Bergisch Gladbacher Straße - 2. Änderung
Der rechtskräftige B-Plan 44B der Gemeinde Odenthal erstreckt sich innerhalb der bebauten
Ortslage des Hauptortes westlich der Bergisch Gladbacher Straße. Die Baufenster einer möglichen Bebauung reichen bis an die Abgrenzung des FFH-Gebietes „Dhünn und Eifgenbach“. Im Rahmen der 2. Änderung des B-Planes soll eine neue Erschließungsstraße mit Wendemöglichkeit die Bebauung verkehrstechnisch ermöglichen (Gemarkung Unterodtenthal, Flur 6). Es handelt sich um einen Bebauungsplan zur Nachverdichtung einer bebauten innerstädtischen Fläche, d. h. um eine Maßnahme der Innenentwicklung im Sinne des § 13 a Abs. 1 Satz 1 BauGB. Das Plangebiet umfasst im Westen eine Teilfläche des FFH-Gebietes. LRTen sind im Plangebiet nicht vorhanden. Betriebs- u. anlagebedingte Wirkfaktoren werden ausgeschlossen (FFH-Gutachten, 18.02.2014); laut UNB können betriebsbedingte Wirkfaktoren nicht ausgeschlossen werden (Ablagerung, Lärm, Störungen, Einleitungen von Niederschlagswassern). Baubedingte Wirkfaktoren können durch Schutz- u. Sicherungsmaßnahmen gemindert/ vermieden werden (besondere Hinweise in der Ausschreibung und Baubegleitung, keine Zwischenlagerung von Oberboden im FFH-Gebiet, Errichtung eines Schutzzaunes).
Groppe (nicht erheblich)
Bachneunauge (nicht erheblich)
3260 (nicht erheblich) Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
19.12.2014

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-4809-301-05537

Plan/Projekt-ID:
VP-05537
Energieerzeugung, sonstige Anlage

Änderung Sonderabfallverbrennungsanlage Lev.-Bürrig, Kapazitätserhöhung
Erhöhung der genehmigten Abfallmenge für die Verbrennungslinien 1 und 2 von bisher 80.000t/a auf insges. 120.000t/a in der bestehenden SAV im Entsorgungszentrum Lev.-Bürrig im Chempark Leverkusen (Gem. Bürrig, Flur 19, 20, 21 Flurst. 105, 106, 107, 155, 451, 790). Wirkfaktor: Stoffliche Emissionen über den Luftweg (Stickstoffdioxid, Stickoxide, Ammoniak, ausgewählte Schwermetalle); Prüfung erfolgt im TA-Luftkreis (ca. 5km-Radius) und außerhalb des TA-Luftkreises (10km-Radius); Betrachtung der Irrelevanzschwellen für die Deposition nach KIFL (2008) und nach Vollzugshilfe Landesumweltamt Brandenburg (2005); Durch die Änderung der Verbrennungsanlage ist keine Änderung der bereits genehmigten Emissionen bzw. Immissionen verbunden. In der FFH-Vorprüfung werden die hier betrachteten Immissionen bzw. Depositionen so betrachtet, als würden sie neu hinzukommen. Untersucht wurden folgende FFH-Gebiete: DE 4808-301, DE 4809-301; DE 4405-301, DE 4807-304, DE 4907-301, 5008-301.
Die Stickstoffdeposition überschreitet für das FFH-Gebiet DE 4809-301 im Maximalwert (0,146 kg N/(ha*a) das Abschneidekriterium von 0,10 kg N / (ha*a). Eine Aussage zu betroffenen LRTen erfolgt nicht, da die Zusatzbelastung unter dem niedrigsten Irrelevanzwert liegt. Dort befinden sich keine N-empfindlichen LRTen. Bezüglich der Schwermetalldeposition wurden folgende Stoffe untersucht: As, Pb, Cd, Ni, Hg, Cr, Cu. Festgestellt wurden keine relevanten Auswirkungen. Insgesamt kommt der Gutachter zu dem Ergebnis, dass keine erheblichen Beeinträchtigungen vorliegen (FFH-Vorprüfung, Mai 2011).
9130 (nicht erheblich)
91E0 (nicht erheblich)
9160 (nicht erheblich)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung:
02.10.2012

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich

Gebietsinformationen laut Standarddatenbogen

Ausführliches Natura2000-Meldedokument des Gebietes DE-4809-301 im Fachinformationssystem "Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen".

Fläche: 285 ha
Kreis(e): Leverkusen, Rheinisch-Bergischer Kreis
Kurzcharakterisierung: Das Gebiet umfaßt das Dhünntal unterhalb der Großen Dhünntalsperre südwestlich Gut Steinhausen bis Leverkusen Wiesdorf sowie das Eifgenbachtal von Finkenholl südlich Wermelskirchen bis zur Mündung in die Dhünn bei Blecher. Unterhalb der Talsperre prägen etwa ab Gut Steinhausen Erlen- und Eschen-Auwälder, Sternmieren- Eichen-Hainbuchenwälder und Grünlandflächen in der Talaue zusammen mit den großflächígen Buchen- sowie Buchen-Eichen-Hangwäldern das Bild des Flusstales. Während zunächst die Hangwälder bis zur Dhünn herunterreichen, öffnet sich nach Zufluss des Eifgenbaches die Aue und weist landwirtschaftliche Nutzungen auf. Der Fluss wird hier von Ufergehölzen und kleinflächigen Auenwäldern begleitet. Bei Altenberg und Odenthal grenzen Erholungsinfrastrukturen und Siedlungsbereiche an den Flusslauf. Die Dhünn ist insgesamt naturnah ausgeprägt und weist Sohlen- und Uferstrukturen auf, die Lebensräume u.a. für die Groppe und das Flussneunauge bieten. Das teilweise tief in die Wälder der Bergischen Hochflächen eingeschnittene Kerbsohlental des Eifgenbaches ist geprägt durch örtlich extensiv genutzte und feuchte, binsenreiche Grünlandflächen sowie durch bachbegleitende artenreiche Erlen- und Erlen-Eschenwälder. Der naturnah durch das schmale Tal mäandrierende Bach wird streckenweise von Uferhochstaudenfluren und meist von Ufergehölzen, die in Bereichen mit angrenzendem intensiv genutztem Grünland teilweise lückig ausgebildet sind, begleitet. Kleinere Fichtenaufforstungen und Fischteichanlagen in der Aue beeinträchtigen das ansonsten naturnahe Landschaftsbild und das strukturreiche Mittelgebirgs-Wiesental. In nassen von Nebenrinnen des Eifgenbaches durchflossenen, nassen Talbereichen wachsen Brennesselfluren und Röhrichte. Einige naturnahe Kerbtäler mit bewaldeten Hängen münden in den Eifgenbach.
Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH-Richtlinie:
  • Fliessgewaesser der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion (3260)
  • Feuchte Hochstaudenfluren der planaren und montanen bis alpinen Stufe (6430)
  • Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum) (9110)
  • Auen-Waelder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae) (91E0)
  • Subatlantischer oder mitteleuropaeischer Stieleichenwald oder Hainbuchenwald (Carpinion betuli) [Stellario-Carpinetum] (9160)
  • Waldmeister-Buchenwald (Asperulo-Fagetum) (9130)
Arten von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH- oder Vogelschutzrichtlinie:
  • Groppe
  • Flußneunauge
  • Bachneunauge
  • Lachs
Startpunkt der Summationsbetrachtung: 07.12.2004
Art
[+] Groppe (Cottus gobio)
[+] Flussneunauge (Lampetra fluviatilis)
[+] Bachneunauge (Lampetra planeri)
[+] Lachs (Salmo salar)
Lebensraumtyp
[+] 3260 Fliessgewaesser der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion
[+] 6430 Feuchte Hochstaudenfluren der planaren und montanen bis alpinen Stufe
[+] 9110 Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum)
[+] 9130 Waldmeister-Buchenwald (Asperulo-Fagetum)
[+] 9160 Subatlantischer oder mitteleuropaeischer Stieleichenwald oder Hainbuchenwald (Carpinion betuli) [Stellario-Carpinetum]
[+] 91E0 Auen-Waelder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae)
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.