Titel:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Logo:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen zu DE-5009-302 Tongrube / Steinbruch Oberauel

VP-Kennung Plan- / Projektart
Bezeichnung
Geprüfte Arten
(Auswirkungen)
Geprüfte LRT
(Auswirkungen)
Datum Ausnahme erteilt nach
VP-5009-302-05000

Plan/Projekt-ID:
VP-05000
Industrieanlage, sonstige Anlage

Errichtung und Betrieb von Prüfständen für Verbrennungsmotoren
Errichtung und Betrieb von Prüfständen für Verbrennungsmotoren innerhalb eines Betriebes, der große Spezialmotoren für Schiffe und Kraftwerksbauten herstellt. Vor Auslieferung müssen die Motoren auf speziellen Testständen in einem Probelauf geprüft werden. Antragsgegenstände: 7 Prüfstände, max. 4.000 KWelektr. Gesamtleistung, max. 450t Diesel oder 1.800 m³ Erdgas pro Jahr, 4 Kaminanlagen (bis 53m), Dieseltank, Wasserreservoir mit 2 Kühltürmen, Sonntagsarbeit; Bauort: Overath, Hoffnungsthaler Str. 41 (Gemark. Eschbach, Flur 3, Flurst. 1452); Relevante Wirkfaktoren: betriebsbedingte stoffliche Emissionen (N-Deposition);
FFH-Vorprüfung Stand 3.3.2011 vom TÜV Rheinland Industries GmbH: erhebliche Beeintr. sind nicht zu erwarten. Geprüfte Natura 2000 Gebiete: Tongrube Steinbruch Oberauel DE-5009-302 (1.700m Abstand, aufgrund der Kleinflächigkeit und der Hauptwindrichtung vollständig betroffen), DE-5008-302, DE-5008-401, DE-5009-301. Für die Tongrube Steinbruch Oberauel DE-5009-302 wird eine max. N-Zusatzbelastung von < 0,07 kg N(ha*a) angegeben (0,4% der Vorbelastung); entspricht 0,7% des Critical Loads und liegt damit unterhalb der gebietsbezogenen Bagatellschwelle von 3% des Critical Loads. Sickstoffempfindliche LRT kommen nicht vor. Da die Zusatzbelastung von 0,07 kg N(ha*a) zu keiner Erniedrigung des ph-Wertes in vorhandenen Gewässern und somit auch zu keiner Versauerung von Laichgewässern führt, sind Gelbbauchunken nicht betroffen. Keine Summationprüfung.
Unterlagen vollständig:

Genehmigung:
25.01.2013

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich

Gebietsinformationen laut Standarddatenbogen

Ausführliches Natura2000-Meldedokument des Gebietes DE-5009-302 im Fachinformationssystem "Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen".

Fläche: 9 ha
Kreis(e): Rheinisch-Bergischer Kreis
Kurzcharakterisierung: Der Steinbruch Oberauel befindet sich in Overrath-Untereschbach und ist ein ehemaliges Ziegeleigelände, in dem bis in die 50er Jahre Grauwacken und Ton abgebaut wurden. Heute steht das Gebiet unter Denkmalschutz und befindet sich im Besitz einer Erbengemeinschaft, welche 1981 dem Rheinisch-Bergischen Naturschutzverein die Betreuung anvertraut hat. Die Erdaufschlüsse, welche terrassenförmig zueinander liegen sind von einem Laubwald umgeben. Die beiden Abgrabungsebenen selbst sind durch einen ca. 150 Meter breiten Laubwaldstreifen voneinander getrennt. Dieser stark geneigte Bereich zwischen den beiden Ebenen wird von ehemaligen Betriebswegen voneinander durchzogen. Durch zahlreiche naturschutzorientierte Pflegemaßnahmen, die seit der Aufgabe der Abbautätigkeit durchgeführt wurden, kamen den Land-und Wasserlebensräume der dort seit langen lebenden autochthonen Gelbbauchunken-Population zugute. Im letzten Untersuchungsjahr 1994 wurden dort 130 Unken nachgewiesen.
Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH-Richtlinie:
Arten von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH- oder Vogelschutzrichtlinie:
  • Amphibium (Artname verdeckt)
Startpunkt der Summationsbetrachtung: 07.12.2004
Art
Lebensraumtyp
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.