Titel:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Logo:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen zu DE-3810-401 VSG Feuchtwiesen im noerdlichen Muensterland

VP-Kennung Plan- / Projektart
Bezeichnung
Geprüfte Arten
(Auswirkungen)
Geprüfte LRT
(Auswirkungen)
Datum Ausnahme erteilt nach
VP-3810-401-05150

Plan/Projekt-ID:
VP-05150
Landwirtschaft, Tiermastanlage, Ausbau

Errichtung/Betrieb einer Anlage zum Halten von Sauen, Mastschweinen etc.
Das genehmigte Projekt in Metelen, Gemarkung Metelen, Flur 6, Flurstück 2 umfasst die Errichtung und den Betrieb einer Anlage zum Halten von Sauen, Mastschweinen und Ferkeln. Die Anlage befindet sich 2,4 km östlich des VSG "Feuchtwiesen im nördlichen Münsterland" und ca 4 km nördlich des FFH-Gebietes "Vechte" (vgl. VP-05172). Die Entfernung zum östlich gelegenen FFH-Gebiet "Emsdettener Venn", das auch Teil des VSG "Feuchtwiesen im nördliche Münsterland" ist, beträgt ca. 18 km. Ein nicht als FFH-Gebiet gemeldeter Abschnitt der Vechte führt ca. 500 m östlich an der Hofstelle vorbei. Mit Datum vom 27.11.2012 wurde eine Ammoniakimmissionsprognose (G-3646-02) erstellt. Der Prognose entsprechend zieht sich die 5 kg N/(ha*a)-Isoplethe in einem Umkreis von 400 - 450 m um die Hofstelle herum. Folglich liegen zwischen der errechneten Isoplethe und dem VSG Feuchtwiesen ca. 2 km und 3,6 km zwischen der errechneten Isoplethe und dem ausgewiesenen FFH-Gebiet Vechte. Eine FFH-Prüfung oder Lebensraum- und Artbetrachtung wurde nicht durchgeführt, da eine Relevanz sowohl für das VSG als auch für die FFH-Gebiete Vechte und Emsdettener Venn offensichtlich nicht gegeben ist. Bei der Beurteilung wurden Schadensbegrenzungsmaßnahmen (wie z. B. die optimierte Abluftführung mit Abluftschächten von mindestens 3 m bzw. 10 m Höhe oder die emissionsmindernde Abdeckung von Güllehochbehältern und die Sicherung von Gülle- und Jaucheplätzen) berücksichtigt. Das Verfahren wird aus Gründen der Vollständigkeit und mit Blick auf eine mögliche Summationswirkung auch ohne Angaben zu den Lebensraumtypen und Arten in das FIS aufgenommen.
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
22.03.2013

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich

Gebietsinformationen laut Standarddatenbogen

Ausführliches Natura2000-Meldedokument des Gebietes DE-3810-401 im Fachinformationssystem "Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen".

Fläche: 1560 ha
Kreis(e): Borken, Steinfurt
Kurzcharakterisierung: Das Vogelschutzgebiet weist großflächige strukturreiche Grünlandkomplexe mit Feucht- und Magergrünlandflächen, mesotrophen Kleingewässern, Heckenzügen sowie naturnahen Fließgewässerabschnitten und Erlenbruchwäldern auf. Weiter umfasst das Gebiet einen bedeutenden Hochmoorkomplex mit Torfstichgewässern in verschiedenen Regenerations- und Sukzessionsstadien im Naturraum Westmünsterland.
Arten von gemeinschaftlichem Interesse nach Vogelschutzrichtlinie:
  • Eisvogel (Brut / Fortpflanzung)
  • Sumpfohreule (auf dem Durchzug)
  • Ziegenmelker (Brut / Fortpflanzung)
  • Silberreiher (auf dem Durchzug)
  • Weißstorch (auf dem Durchzug)
  • Rohrweihe (Brut / Fortpflanzung)
  • Kornweihe (Wintergast)
  • Wachtelkönig (Brut / Fortpflanzung)
  • Singschwan (auf dem Durchzug)
  • Schwarzspecht (Brut / Fortpflanzung)
  • Kranich (auf dem Durchzug)
  • Neuntöter (Brut / Fortpflanzung)
  • Heidelerche (Brut / Fortpflanzung)
  • Kampfläufer (auf dem Durchzug)
  • Goldregenpfeifer (auf dem Durchzug)
  • Bruchwasserläufer (auf dem Durchzug)
Startpunkt der Summationsbetrachtung: 02.07.2008
Art
Lebensraumtyp
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.