Titel:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Logo:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen zu DE-4508-301 Heisinger Ruhraue

VP-Kennung Plan- / Projektart
Bezeichnung
Geprüfte Arten
(Auswirkungen)
Geprüfte LRT
(Auswirkungen)
Datum Ausnahme erteilt nach
VP-4508-301-04843

Plan/Projekt-ID:
VP-04843
Industrieanlage, Metallverarbeitung

Änderung der Gießerei der Trimet HSG2
Änderung und Kapazitätserhöhung der Gießerei durch Errichtung und Betrieb von 2 Schmelt-/Gießöfen inkl. einer Horizontalstranggießanlage (HSG2) innerhalb der bestehenden Gießerei-Anlage am Standort Essen. Außerhalb der Gießereihalle auf dem Werksgelände Bau einer neuen Lagerfläche/Halle.

Wirkfaktoren: Schadstoffeintrag über den Luftweg (NOX, N, Säure)
3150 (keine)
91E0 (keine)
Unterlagen vollständig:
26.05.2015

Genehmigung:
17.03.2016

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich
VP-4508-301-05521

Plan/Projekt-ID:
VP-05521
Strassen- und Wegebau, Strassenneubau

Erneuerung der Kampmannbrücke
Erneuerung der Kampmannbrücke und Ausbau der Straße Kampmannbrücke in den Stadtteilen Kupferdreh und Heisingen der Stadt Essen. Die Erneuerung ist erforderlich, da die Kampmannbrücke baufällig geworden ist und der Verkehrsbelastung auf Dauer nicht mehr standhalten wird.
Zur Verwirklichung des Vorhabens muss bauzeitlich in die Straßenböschung eingegriffen werden, die gemäß der Abgrenzung des FFH-Gebietes formal zum Schutzgebiet gehört. Es findet jedoch kein direkter Eingriff in maßgebliche Bestandteile (LRT, Arten) oder sonstige für das FFH-Gebiet wesentliche Strukturen statt. Durch eine zeitliche Beschränkung für den Baubeginn (Entfernung von Gehölzen, Abriss der Kampmannbrücke von 1. Oktober bis 28. Februar) außerhalb der Brutzeiten werden erhebliche bauzeitliche Störungen und eine mögliche Aufgabe der Brut (Gelege-/Individuenverluste) vermieden.
Die Ausführung des Vorhabens führt weder alleine noch im Zusammenwirken mit anderen Vorhaben zu erheblichen Beeinträchtigungen des Natura 2000-Gebietes. Das Vorhaben ist unter Berücksichtigung der benannten Vermeidungs- und Verminderungsmaßnahmen verträglich im Sinne der FFH-RL i.V. m. § 34 BNatSchG.

FFH-Studie: ILS Essen GmbH (Januar 2014)
3150 (nicht erheblich)
6510 (nicht erheblich)
91E0 (nicht erheblich)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung mit Nebenbestimmungen:
14.08.2014

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich

Gebietsinformationen laut Standarddatenbogen

Ausführliches Natura2000-Meldedokument des Gebietes DE-4508-301 im Fachinformationssystem "Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen".

Fläche: 150 ha
Kreis(e): Essen
Kurzcharakterisierung: Das breite Ruhrtal östlich von Heisingen ist ein vergleichsweise naturnah gebliebener Ausschnitt einer genutzten Auenlandschaft mit episodisch überfluteten Naßwiesen, in denen Baumgruppen sowie Einzelbäume wachsen. Weitere auentypische Elemente sind von Röhrichten gesäumte Altwässer. Hinzu kommen Kleingewässer, die durch Bergsenkung entstanden sind.
Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH-Richtlinie:
  • Natuerliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions (3150)
  • Auen-Waelder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae) (91E0)
  • Magere Flachland-Maehwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis) (6510)
Arten von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH- oder Vogelschutzrichtlinie:
  • Zwergsäger
Startpunkt der Summationsbetrachtung: 07.12.2004
Art
Lebensraumtyp
[+] 3150 Natuerliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions
[+] 6510 Magere Flachland-Maehwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis)
[+] 91E0 Auen-Waelder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae)
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.