Titel:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Logo:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

FFH-Verträglichkeitsprüfungen zu DE-4512-302 Abbabach

VP-Kennung Plan- / Projektart
Bezeichnung
Geprüfte Arten
(Auswirkungen)
Geprüfte LRT
(Auswirkungen)
Datum Ausnahme erteilt nach
VP-4512-302-04660

Plan/Projekt-ID:
VP-04660
Ver- und Entsorgungsleitungen, Wasser, Abwasser

Verlegung einer Trinkwasserleitung zum Gut Bertingloh
Zum Gut Bertingloh wurde eine Trinkwasserleitung gelegt, welche das FFH-Gebiet "Abbabach" auf einer Länge von ca. 30 m quert (Menden, Gemarkung Sümmern, Flur 2, Flurstück 4 (56/15), Iserlohn, Gemarkung Halingen, Flur 10, Flurstück 183 (57/15)). In dem Bereich des FFH-Gebietes "Abbabach" unmittelbar nördlich der Straße Berglose/Abbabach, in dem der Bach von der Leitungstrasse gequert wird, ist eine gewisse Vorbelastung der Flächen durch Störung, Brückenbau und angrenzende Infrastruktur gegeben, so dass diese Flächen nicht die Anforderungen an qualitativ-funktionale Besonderheiten erfüllen und daher bei der Eingriffsbetrachtung nicht vorrangig relevant sind. Unmittelbar nördlich der Straße Berglose quert die Leitungstrasse das FFH-Gebiet. In diesem Bereich wurde die Leitung in offener Bauweise verlegt. Die Auswirkungen bestehen dauerhaft in Form von Bodenverdichtungen und Fremdmaterialeintrag. Die Erheblichkeitsschwelle für quantitativ-absoluten Flächenverlust durch Eingriffe am prioritären LRT 91E0 und am LRT 3260 liegen bei 100 m² bzw. 1000 m². Diese Schwellenwerte werden im Zuge der Planung jedoch nicht erreicht. Hinzu kommt, dass es sich nur um einen temporären Eingriff handelt und der Bereich an der Straße durch Störung, Brückenbau und angrenzende Infrastruktur bereits vorbelastet ist. Der Eingriff kann in diesem Bereich somit als nicht erheblich eingestuft werden.
Summation: keine Vorhaben bekannt, die in Summation zu erheblichen Beeinträchtigungen führen könnten.
3260 (nicht erheblich)
91E0 (nicht erheblich)
Unterlagen vollständig:

Genehmigung:
04.11.2015

Genehmigung befristet bis:

§34 Abs. 3:
Nicht erforderlich

§34 Abs. 4:
Nicht erforderlich

Gebietsinformationen laut Standarddatenbogen

Ausführliches Natura2000-Meldedokument des Gebietes DE-4512-302 im Fachinformationssystem "Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen".

Fläche: 24 ha
Kreis(e): Maerkischer Kreis
Kurzcharakterisierung: Beim Abbabach handelt es sich um ein naturnahes Fließgewässer mit allen bachmorphologischen Strukturelementen (Uferabbrüche, Kiesbänke, Auskolkungen, Mäander etc.) und für ein Gewässer dieses Typs gut entwickelter submerser Vegetation. Der Bach wird im größten Teil der Fließstrecke von Erlen-Weidengalerien begleitet und fließt überwiegend durch Grünland und Waldgebiete. Hochstaudensäume sind nur stellenweise und meist spärlich ausgebildet. Der Bachlauf ist mit anderen, z.T. artenreich ausgebildeten Biotoptypen (z.B. Stillgewässer, Grünland) teilweise eng verzahnt und daher sowohl ökologisch als auch landschaftsästhetisch besonders wertvoll.
Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH-Richtlinie:
  • Fliessgewaesser der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion (3260)
  • Auen-Waelder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae) (91E0)
Arten von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH- oder Vogelschutzrichtlinie:
  • Eisvogel
  • Kammmolch
Startpunkt der Summationsbetrachtung: 07.12.2004
Art
Lebensraumtyp
[+] 3260 Fliessgewaesser der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion
[+] 91E0 Auen-Waelder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae)
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.